Warum wird Kant als Pionier der Selbstorganisation in der Systemtheorie betrachtet?

Wahrscheinlich, weil Kant das Wort zuerst benutzt hat?Nun, Wiki hat kein Wissen über diesen Aspekt der Geschichte.In Bezug auf den Originaltext des Chefs oben habe ich festgestellt, dass mein Verständnis für das Wort Selbstorganisation etwas voreingenommen zu sein scheint.Ich verstehe es im Allgemeinen als natürliche spontane Anordnung, oder zumindest als automatische Anordnung, aber es scheint, dass dieses Wort das Phänomen ausdrückt, dass sich das System selbst zur Ordnung entwickelt, die zielgerichtet und bewusst zu sein scheint.


Ich denke, die moderne Selbstorganisation-Theorie basiert auf der Tatsache, dass Materie aus Mikromolekülen und Atomen besteht, so dass die Geschichte dieses Problems auf Atomismus zurückverfolgt werden kann.Es ist jedoch schwierig, das Verständnis von Mikroproblemen weiter zu vertiefen.Um dieses Thema in Kant s Zeit zu diskutieren, können wir nur von sozialen Beziehungen oder biologischer Evolution beginnen.Nach meinem einfachsten Verständnis ergibt sich die Selbstorganisation aus der Beziehung zwischen Symmetrie und Asymmetrie. So kann beispielsweise die Schichtstruktur von Graphit als die ebene Spleisung von Hexagon betrachtet werden, und das Hexagon besteht aus drei Verbindungen, die von mehreren Atomen erweitert werden, d.h. Mikroordnung kann Makroordnung bilden, d.h. Selbstorganisation.Darüber hinaus, wenn wir einfach das Sechseck betrachten und das Sechseck in zwei asymmetrische Teile schneiden, dann werden die beiden asymmetrischen Teile dazu neigen, sich zu kombinieren und zu organisieren, was eine innere Symmetrie widerspiegelt.


Deshalb sollten wir, wenn wir dieses Problem aus der Perspektive der sozialen Beziehungen oder der biologischen Entwicklung erklären wollen, nicht von diesen Voraussetzungen abweichen.Auf diese Weise ist die grundlegendste Kombination der Menschen tatsächlich die Kombination der Geschlechter, und die Kombination der sozialen Beziehungen sollte aus der Aufteilung der sozialen Verantwortung abgeleitet werden.Wenn aus biologischer Sicht der Baum produzierende Baum kaum als eine Art Selbstkombination bezeichnet werden kann?Aus der Perspektive der Fortpflanzungsverhältnisse.Aber was wir hier ausdrücken wollen, sollte das Konzept des Fraktals, d.h. der Selbstiteration sein.Fractal ist offensichtlich eine Art Selbstkombination, aber z.B. Zweige, Blätter, Blütenblätter entsprechen mehr dem Konzept des Fraktals, hinter dem das Phänomen der Zellaggregation steht.Auf diese Weise hat Kant dieses Problem bemerkt und vorgebracht, aber aufgrund der Begrenzung der Zeit war sein Verständnis für dieses Problem nicht so tief.